Logo

Nagelbänke

Links und rechts an der Innenschanz, auf Höhe der Rüsten, befinden sich Nagelbänke. Zur sicheren Befestigung erhalten diese wie schon die Rüsten, jeweils zwei verdeckte Messingstifte, die Kanten wurden profiliert.

Hier werden später die Geitaue, Gordinge und Topprahbrassen belegt.

  • Nagelbänke für die Geitaue, Gordinge und die Topprahbrassen 
  • Nagelbänke für die Geitaue, Gordinge und Topprahbrassen 
  • Nagelbänke für die Geitaue, Gordinge und die Topprahbrassen 
  • Nagelbänke für die Geitaue, Gordinge und die Topprahbrassen 

Klampen

Innen am Setzbord sind die Klampen für die Geeren, die Toppsegelschot und die Großschot angebolzt.

  • Klampen für die Geeren, die Toppsegelschot und die Großschot 
  • Klampen für die Geeren, die Toppsegelschot und die Großschot 

Kreuzbeting

Anschrägen der Pfostenköpfe der Beting mit einer Art Halteplatte, mit deren Hilfe ich die Holzleisten in einem festgelegten Winkel in einem Schraubstock einspannen und die Schräge fräsen kann.

  • Anschrägen der Betingpfosten 
  • Anschrägen der Betingpfosten 

Zum Einsetzen in die Löcher im Deck fräse ich die Pfostenfüße etwas schmaler als die Pfosten selbst, arbeite für die Aufnahme des waagerechten Nagelbretts eine Vertiefung ein und für das spätere Klau- und Piekfall der Gaffel jeweils ein Scheibgatt in die Pfosten.

Um 90° gedreht bohre ich dann die Löcher für die Achsbolzen der Scheiben.

  • Vertiefungen für das Nagelbrett und Scheibgatten für Klau- und Piekfall 
  • Vertiefungen für das Nagelbrett und Scheibgatten für Klau- und Piekfall 
  • Vertiefungen für das Nagelbrett und Scheibgatten für Klau- und Piekfall 

Die Einzelteile der Kreuzbeting.

  • Einzelteile der Kreuzbeting 
  • Einzelteile der Kreuzbeting 

Die fertige Kreuzbeting ist an ihrem Platz verklebt.

  • fertige Kreuzbeting 
  • fertige Kreuzbeting 
  • fertige Kreuzbeting 

weiter geht es mit der Mastwinde... 


SeitenanfangZurückWeiter
aktuelles Projekt
Infos